Bei Senioren scheinen andere Normwerte für das TSH, dem Steuerungshormon der Schilddrüse zu bestehen. Wie in der aktuellen Ausgabe der Deutschen Medizinischen Wochenschrift berichtet wird ist in neueren Untersuchungen herausgefunden worden, dass wahrscheinlich die Normwerte für Menschen über 65 Jahre zwischen 0,4 und 7,9 mU/l liegen, somit deutlich höher als bis jetzt angenommen. Ursache ist die verminderte Produktion des Hormons und das verminderte Ansprechen auf das Schilddrüsenhormon fT4. Die Therapie sollte bei beschwerdefreien Patienten erst ab einem TSH-Wert über 10 mU/l erfolgen und, im Gegensatz zum jüngeren Patienten, mit einem Zielwert von 2.4mU/l.

Quelle: Dtsch Med Wochenschr 2014; 139: 2498-2500

2018-10-05T20:59:46+00:00Dezember 2014|Allgemein, Unterfunktion, Therapie|