Alter

TSH (mU/l)

fT4 (pg/ml)

fT3 (pg/ml)

bis 6 Tage

0,7 – 15,2

8,6 – 24,9

bis 3 Monate

0,7 – 11,0

8,9 – 22,0

4 bis 12 Monate

0,7 – 8,3

9,2 – 19,9

2,15 – 5,8

1 bis 6 Jahre

0,7 – 5,9

9,6 – 17,7

2,4 – 5,5

7 bis 11 Jahre

0,6 – 4,84

9,7 – 16,7

2,5 – 5,2

12 bis 17 Jahre

0,5 – 4,3

9,8 – 16,3

2,5 – 5,0

18 bis 69 Jahre

0,27 – 4,2

8 – 17

2 – 4,2

über 70 Jahre

4 – 6

8 – 17

2 – 4,2

*
Derzeit wird intensiv die Frage diskutiert, ob der obere Grenzwert auf 2,5 mU/l abgesenkt werden soll um eine verdeckte Unterfunktion besser zu erkennen. Eine abschließende Beurteilung der Forschungsergebnisse liegt noch nicht vor.

Die Schwierigkeit ist, dass das TSH sehr empfindlich ist und viele Einflußfaktoren den Wert verändern.

Unser Vorgehen ist zur Zeit eher pragmatisch:
Wenn Patienten einen Wert über 2,5 mU/l haben und die Beschwerden zu einer Unterfunktion passen, machen wir einen Therapieversuch. Verbessern sich die Beschwerden gehen wir von einer Unterfunktion aus und behandeln diese, bleiben die Beschwerden gleich, setzen wir die Medikation wieder ab.

Quelle:

  • Bevölkerungsbezogene Verteilungswerte ausgewählter Laborparameter aus der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS)
  • Labore Endokrinologikum Hamburg

Hiere können Sie die Tabelle herunterladen: Referenzwerte